Schlagwörter

, ,

Das kleine Glück

Auf der Suche nach dem großen Glück… bin ich nicht. Ich habe mein kleines Glück schon gefunden und versuche jeden Tag, dankbar dafür zu sein. Das gelingt mal mehr, mal weniger. Oft ist es eine Frage der Einstellung und auch an vermeintlich eher schlechten Tagen geht es mir und uns eigentlich sehr gut.

Was macht mich eigentlich glücklich?

Mein Glück sind meine Kinder, mein Mann, meine Familie.

Das Lachen, das miteinander LEBEN.

Mein Glück ist mein Hund, seine bedingungslose Liebe, die Ruhe, die er mir schenkt.

Mein Glück sind meine Freunde, unsere Heimat, meine Wurzeln.

Mein Weg zum Glück?

Als mein Glück empfinde ich die Kreativität, die mir (inklusive ständiger Zweifel) in die Wiege gelegt wurde und die mich immer wieder antreibt. Beruflich wie privat kreativ sein zu dürfen, empfinde ich als großes Geschenk und große Herausforderung.

Ohne kreativ tätig sein zu können, kann ich nicht so glücklich sein. Nicht umsonst schickt mich meine gesamte Famile mit schlechter Laune „in den Keller zum Nähen!“ Wenn ich mal traurig bin oder arg gestresst – ab ins Nähzimmer! Nähen erdet mich, schafft Ausgleich, macht mich froh, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

Nähen heißt Freude schenken

Dabei geht es gar nicht so sehr darum, mir etwas Schönes zu nähen. Vor allem liebe ich es auch, andere damit ein kleines bisschen glücklicher zu machen. Einen Loop mit der Nähanfänger-Freundin, den diese stolz und glücklich trägt, einen Gipsüberzug für den skateboardfahrenden Pechvogel, der nicht mit knallegelbem Gips zu seiner Konfirmation gehen möchte, die kleinen Projekte, die ich mit Kindern nähe oder die vielen, vielen Kissen, die ich mit meinem Verein für Menschen in schwierigen Lebenslagen genäht habe… ein paar Minuten hier und da, die man mit- oder füreinander kreativ sein kann, kann ich in den vollgepacktesten Alltag quetschen. Und so kann ich durchs Nähen Glück schenken.

Nähen macht glücklich!

Eigentlich wollte ich von meinen neuen allerliebsten Nähzutaten und dem herrlichen Stoff berichten. Von dem Buch, mit dem Ihr Euch auch das Retronähglück ganz leicht ins Haus holen könnt. Beim Nachdenken über das Thema „Nähen macht glücklich“ kamen mir heute so viel anderes in den Sinn, dass für heute nur ein Satz bleibt:

Ich bin Kati und Nähen macht mich glücklich.

Morgen mehr.

Advertisements