Ich oute mich mal hier als Spießer –  naja, was Kleidung angeht, bin ich wenig experimentierfreudig: Oft Jeans und Schwarz – mal ein buntes Tuch, mal einen schick geschnittenen Rock, aber eher in gedeckten Farben und wenig experimentelle Schnitte.  Allerdings habe ich ein kleines Faible für Strickjäckchen, die hier in größerer Zahl (meist in flippigem Schwarz) ihr Dasein fristen.

Zum mal schnell reinschlüpfen habe ich nun eine Alternative – ich erinnere mich noch an das nette Telefonat mit Mariya (Du kennst mich so gut 🙂 ) – als ich erst sagte: BOLERO, iiiiich? (Ich denke bei Bolero erstmal an seeeehr schick und Oh, la la!) Aber als sie mir dann Fotos schickte, wurde mir schnell klar, dass das auch durchaus Katitauglich sein könnte!

Mein liebstes Winterkleid hat halblange Arme – da braucht man doch mal was Warmes drüber – so ist er schon im Einsatz.

Und auch mit einem Shirt oder Top drunter ist man warm genug angezogen, ohne gleich zu dick eingemummelt zu sein – und absolut auch für jeden stinknormalen Tag geeignet!

Bevor jetzt jemand unkt… Ja, auf dem Bild, schaue ich noch ein bißchen ernst – allerdings hatte das eher mit dem schwindenden Fotolicht zu tun, weil ich warten musste, bis mein Fotograf nach Hause kommt – ich glaube ich brauche einen Fernauslöser (denn wie blöd ich bei Selbstauslöserfotos gucke, erspare ich Euch lieber 🙂 )!

Der Bolero kann auch ganz rustikal aus Fleece oder aus zartem Chiffon oder Viscosejersey zum edlen Abendkleid genäht werden – ihr bekommt ihn als Ebook ODER als Schnittmuster auf Papier ab sofort bei Mamu-Design!

Advertisements