Sorry, ich tauche gerade mal aus meiner schönen bunten Blogwelt auf – zwar schreibe ich auch sonst ab und zu von den traurigen Seiten aber natürlich überwiegt hier das Schöne! Aber jetzt muss es mal sein:

WANN HÖRT DAS ENDLICH AUF?

Schon seit langem, sobald wir mal aufatmen, kommt irgendwas Neues, was uns in Atem hält, sei es gesundheitlich im Allgemeinen, wegen der motorischen und muskulären Probleme der Kinder oder oder oder.

Aber momentan kommt es einfach nur noch Schlag auf Schlag, ich kann nicht mehr.

Nach der toten Katze, diversen Krankheiten, viel Streß und einer nicht immer ganz unproblematischen Kindergarteneingewöhnung ging ich eh schon ziemlich auf dem Zahnfleisch. Leo war jetzt wieder eine Woche krank, wodurch ich kaum zum Arbeiten kam, dann ging am Sonntag der Rechner flöten, am Montag hat sich dann das Notebook nach einem Update komplett gelöscht, ein USB-Stick am Dienstag, am Mittwoch habe ich einen neuen Rechner bestellt, dank viel Bitten (und Betteln) konnte ich ihn am Donnerstag abholen, dann bis Nachts um drei dran geschraubt, installiert und so…

Und als ich gerade ins Bettchen schleichen möchte, höre ich einen Urschrei meines Mannes.
Schreckliche Schmerzen, Erbrechen, fast Kreislaufzusammenbruch – ich hole den ärztlichen Notdienst. Um halb fünf ist er mit einer dicken Nierenkolik im Krankenwagen auf dem Weg ins Krankenhaus, eine Stunde später bin ich endlich bei ihm (kann ja schlecht die Kids alleine im Bett liegen lassen).

Der Arme, es war so schrecklich!

Mittlerweile ist ein Nierenstein abgegangen, so ist ihm Einiges erspart geblieben, ich hoffe ihn morgen aus dem Krankenhaus holen zu können.

Jetzt schleiche ich mich ENDLICH ins Bett, die Kinder sind noch bei der Oma und ich ziehe mir einfach nur die Decke übern Kopf und sende ein Stoßgebet gen Himmel, dass jetzt mal bitte keine neuen Katastrophen kommen!

Hundsmiserabel gelaunte und schrecklich erschöpfte Grüße,

Kati

P.S.: Wer kein Gejammer mag, ignorierts einfach, den anderen danke fürs zujammernlassen, demnächst wieder fröhlichbunte Feine Stöffchen aber was zuviel ist ist zuviel!

Advertisements