„Abschied ist nicht traurig, weil dann ja was Neues kommt, Kati!“

Sagt mein schlauer Junge…. recht hat er. Trotzdem konnte ich mir heute die Tränchen kaum verkneifen.

So habe ich mein Baby Leo im Oktober 2006 mit knapp 3 Jahren zum ersten Mal in den Kindergarten gebracht was war er da noch ein Zwerglein!

Und heute war nun sein letzter Tag im hiesigen Kindergarten.

Große Abschiedsfeier, die Leo selbst geplant hatte, nach seinem Wunsch gab es für jedes Kind ein „Tütchen“

und für seine liebe Erzieherin, die ihn so liebevoll begleitet hat nach Leos Wunsch ein Schminktäschen, weil Gertraud ja ein „Mädchen“ ist und Mädchen haben Schminksachen!

Dieses gestickte Schätzchen habe ich in meiner stickmaschinenlosen Zeit mal geschenkt bekommen, es hatte genau die richtige Größe für das Täschchen und fand auch Leos Gnade!

Dazu gabs Duschgel und Seife und eine von Leo gebastelte Karte, die er auch selbst geschrieben (diktiert) hat.

***

Leo bekam von den „kleinen Strolchen“ dieses riesige Herz:

Und neben einem Fotoalbum und einigen Geschenken dieses Leporello, das unter anderem der Grund für meine Tränen war:

Ich konnte es Leo erst gar nicht vorlesen, weil ich richtig geschluchzt habe. Sowohl die Kinder als auch die Erzieherinnen haben Leo wirklich lieb, man merkte richtig wie schwer das allen viel.

Dann wurde es ernst, ein letztes Foto… Mama, auch von MEINEM Pinguin!

Und da geht er hinaus…

Mein lieber Leo, wir wünschen Dir einen guten Start im neuen Kindergarten, viele glückliche Stunden und viele neue Freunde!

Und jetzt heule ich schon wieder…..

„Abschied ist nicht traurig, weil dann ja was Neues kommt, Kati!“

Advertisements