Ob Redewendungen auch abmahnfähig sind? Auf die Pfoten kriegen nicht meine Kinder, keine Angst, sondern derzeit hat es der große deutsche Outdoorhersteller mit dem Pfotenabdruck auf kreative Anbieter bei Dawanda abgesehen, alles was nur im entferntesten einem Tierabdruck ähnelt, wird auf schwarze Listen gesetzt und nun auch tatsächlich abgemahnt.

Klar, das “eigene” (bei einer bekannten Berliner Zeitung früher schon “gesehene” und dann weitreichend geschützte) Logo mit der Wolfstatze sollen sie gerne bei Urheberrechts- und Markenrechtsverletzungen abmahnen – aber aus Stoffen mit Katzenpfötchen genähte Täschchen von kleinen Kunsthandwerkerinnen mit Abmahnungen in Höhe von fast 1000 Euro anzugehen…

Das “Kreativ-Web” brodelt und kocht, erste Redaktionen der großen Magazine haben die Spur aufgenommen und eine Welle der Solidarität schwappt durchs Bloggerland – ob das Winter- und Weihnachtsgeschenk vom großen Jack dadurch gefördert wird, wage ich sehr zu bezweifeln.

Nachzulesen vor allem hier beim Werbeblogger und bei Dawanda selbst – eine hervorragende Linkliste findet ihr hier bei Doris in der Waschküche.

Lest mal nach, befragt Euer Gewissen, wenn ihr Kunden von J.W. seid, vielleicht kauft ihr auch Solidaritätsbuttons oder spendet für die Opfer des Abmahnwahnsinns – und vor allem:

SAGT ES ALLEN WEITER!

About these ads